Dank eines kleinen Tools für den Mac, Fluid, muss man nicht mehr alle interessanten Webapps in einer Instanz mit dem normalen Browser laufen lassen.

Mit Fluid kann man einzelne Applikationen (sogenannte “Site specific browsers”) anlegen, die auf eine Webapp wie z.B. Googlemail oder Backpack zugreifen. Benutzt wird die Renderengine vom Safari, was durchaus gut ist (später mehr dazu).

Der große Vorteil an diesem Verfahren ist, dass jede dieser SSB in einer eigenen Instanz läuft. Sollte also mal der Browser oder eine der SSB abstürzen, ist die andere SSB davon nicht berührt. Außerdem wird eine bessere Integration in den Desktop erzielt. Growl notifications werden unterstützt und vor allem weist man der Applikation dann auch ein Icon zu, so dass es dann für sich alleine genommen im Dock auftaucht und im Falle von Googlemail z.B. die Anzahl ungelesener Nachrichten anzeigt.

Zusätzlich besitzen jedes SSB eine eingeschränkte Möglichkeit zu browsen, so dass Weblinks dann normal mit dem Standardbrowser geöffnet werden. Dies hat bei Backpack zu einem kleinen Problem geführt: ich melde mich bei Backpack mit meiner openid an. Bei der Anmeldung für die openid wird allerdings dann der Browser geöffnet und die Autentifizierung schlägt fehl. Wer solche oder ähnliche Probleme hat, kann sich zum Glück recht einfach behelfen: man öffnet den entsprechenden Link einmal normal im Safari und meldet sich an, da die Cookies scheinbar geteilt werden. Seitdem kann ich mich auch problemlos bei Backpack anmelden.

Wer also viele Webapps nutzt, sollte sich das unbedingt mal anschauen, die Integration in den Desktop macht diese sehr kleine Tool wirklich zu einem Wunderwerk 🙂

Ich selber habe jetzt 5 SSB auf meinem Desktop liegen: Googlemail, Googlecalendar, Googlereader, Googledocs und Backpack (wie man sieht, kann man Fluid sehr gut mit Googleprodukten benutzen 😉 ).

Ein letzter Tipp noch: es gibt bei flickr viele hochauflösende Icons für viele Webapps, die man benutzen sollte. Ansonsten wird das Favicon genutzt, das aber nie in einer brauchbaren Auflösung vorhanden ist.